Jugger

Die Lahnveilchen Gießen wurden 2014 ge­grün­det, und be­strit­ten im selben Jahr ihr erstes Turnier, die 6. Hessische Meisterschaft in Darm­stadt. Seit 2017 sind wir Teil des TSV Albach, und haben zusammen die 10. und 11. Hes­sisch­e Meisterschaft 2018 und 2019 ausgerichtet.


WAS IST JUGGER?

Jugger ist eine Mischung aus American-Football und Gladiatorenkämpfen. Zwei Mannschaften mit je fünf Feldspieler versuchen den Jugg (Spielball) in der Mitte des Spielfeldes zu erobern und ins Zielfeld (Mal) der gegnerischen Mannschaft zu stecken.

Vier der fünf Spieler sind mit sogenannten Pompfen ausgestattet. Pompfen sind die Spielgeräte des Jugger. Wird ein Spieler von einer Pompfe getroffen, muss er eine zeitlang im Spiel aussetzten, sofort auf dem Platz erstarren und darf nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Der fünfte Spieler (Läufer) trägt keine Pompfe. Er ist der einzige, der den Jugg in die Hand nehmen darf. Seine Aufgabe ist es, geschützt durch seine Mitspieler den Jugg ins Ziel zu bringen und damit zu punkten.

Eine Besonderheit des Juggersports liegt darin, dass es keine nach Geschlechtern getrennte Mannschaften gibt. Gemischtgeschlechtliche Mannschaften sind üblich. Die Ausübung des Juggerspiels begann sich in Deutschland in den neunziger Jahren, die erste Deutsche Jugger-Meisterschaft fand 1998 in Berlin statt.

 

Die Trainingszeiten können dem Stundenplan entnommen werden   


Die Jugendmannschaft wird von Viviane Ring­el­ste­ter trainiert. Wer zwi­schen 10 und 16 Jahren alt ist, und Interesse am Juggern hat, kann  gerne  per Email mit den beiden Kontakt auf­nehmen!